Haus & Grund fordert: Hörsäle vorübergehend im Hofgarten errichten - Statt Bedenken pflegen Chancen ergreifen (20.04.2022)

Die zögerliche und ablehnende Haltung der Stadt Bonn gegen die Pläne der Universität, während der Restaurierung des ehemaligen kurfürstlichen Schlosses Hörsäle auf einem kleineren Teil des Hofgartens zu errichten, hat Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg kritisiert.

Vorsitzender Dirk Vianden appelliert an die Stadt, die bereits seit fast einem Jahr von den Absichten der Universitätsspitze weiß, sich mit dem Uni-Rektorat an einen Tisch zu setzen „und nicht Bedenken und Risiken zu pflegen, sondern Chancen zu sehen und zu ergreifen“. Der Chef der Eigentümergemeinschaft ergänzt: „Was würde es denn für den Hofgarten, der heute schon ein krimineller Hotspot unserer City ist, bedeuten, wenn sich dort 15 Jahre lang keine Studierenden mehr aufhalten würden?“

Es müsse möglich sein, denkmal- und planungsrechtliche Probleme für einen eingegrenzten Zeitraum zurückzustellen. Jetzt gehe es darum, im Hofgarten hochwertige Interimsbauten (angedacht sind sogar Modulbauten – nachhaltig aus Holz) zu errichten, die für Vorlesungen zur Verfügung stehen, aber auch für andere Veranstaltungen des universitären und nicht-universitären, städtischen Kulturbetriebs.

Statt anzuerkennen, wie identitätsstiftend die Uni für Bonn sei, welche Bedeutung die Anwesenheit der Lehrenden und Studierenden für Handel und Wandel der Innenstadt hat und was es bedeuten würde, sie für mehr als eine Dekade in Bereichen weit außerhalb der City anzusiedeln, zeigt sich die Verwaltung abwartend bis ablehnend. Das sei nicht nachvollziehbar.

Auch in dieser Frage bestätigten die Oberbürgermeisterin und weitere Verantwortliche ihr sich allmählich verfestigendes Image als Verbots- und Gebotsinstanz, statt kreativ einem der wichtigsten Pfeiler unserer Stadtgesellschaft zur Hilfe zu kommen Dies sei beschämend! Vianden erinnert daran, wie eng Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und Rektor Jürgen Fohrmann vor zehn Jahren ganz selbstverständlich zusammengestanden hätten, als die Uni der Stadt während der Renovierung von Gobelinsaal und Teilen des Alten Rathauses Quartier im Festsaal des Hauptgebäudes für städtische Protokollveranstaltungen gewährt hat?

Einen solchen Umgang hätte die Exzellenzuniversität nicht verdient. Das Motto "Wir für unser Schloss" könne nicht für alle gelten, mit Ausnahme der Stadtverwaltung.


Verantwortlich:
Dirk Vianden
Vorsitzender
Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg e.V.